Die Planung

Zuerst muss man sich nat√ľrlich im Klaren sein, was man √ľberhaupt will. Im Vordergrund steht als Erstes die Standortauswahl. Hierzu sollte man folgende Kriterien ber√ľcksichtigen:

  • Der m¬≤ - Preis f√ľr das Bauland
  • Wie viel muss ich f√ľr die Erschlie√üung  noch zus√§tzlich bezahlen (Anschl√ľsse, Stra√üe u.s.w.)
  • Die Bodenbeschaffenheit (Bei sehr feuchten Verh√§ltnissen ist das Bauen mit Keller aufwendig und teuer / muss ich viel teuren Mutterboden f√ľr den Garten anfahren lassen?)
  • Wie gro√ü sind die Grundst√ľcke (muss ich 2 Stockwerke oder nur 1 f√ľr die gleiche Wohnfl√§che bauen, weil das Grundst√ľck sehr klein ist ?)
  • Welche Bauvorschriften gibt es (Viele Gemeinden und St√§dte schreiben genau vor wie das Dach, die Fassade, der Zaun und sogar die Gartenbepflanzung auszusehen hat !!!)

Allein diese Punkte treiben einen zur Verzweiflung, weil die Gemeinden wollen auf Teufel komm raus Ihre Grundst√ľcke verkaufen und erz√§hlen gerade bei den Erschlie√üungskosten gerne das Blaue vom Himmel.

Hat man sich nun f√ľr ein bestimmtes Grundst√ľck entschieden kann man sich entweder ein Vorkaufsrecht sichern oder gleich zuschlagen.

Nun kann man schon beginnen sich Gedanken um das Aussehen des Hauses zu machen. Man muss sich nat√ľrlich zuerst √ľber Gr√∂√üe, Zimmeranzahl und die Art des Hauses klar werden. Am besten, Sie malen alles auf was Ihnen so gerade einf√§llt (aber immer realistisch bleiben, eine Bowlingbahn oder einen Pool im Keller h√§tte ich auch gerne), so kann man jederzeit seine Einf√§lle hervorholen und kombinieren. Ihrer Phantasie sind bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Grenzen gesetzt.

Sollte Ihr Grundst√ľck gro√ü genug sein, empfehle ich auf jedenfall ein ebenerdiges Haus zu bauen. Denken Sie daran, dass Sie mit 80 Jahren auch noch die Treppen bei einem zweigeschossigem Haus hochkriechen m√ľssen. Ein Keller liegt im Ermessen jedes Einzelnen, wenn Sie noch genug Platz f√ľr eine Doppelgarage oder ein Gartenhaus haben, sollten Sie lieber diese L√∂sung w√§hlen. Ein Keller macht in der Regel 1/4 des Gesamtpreises aus.

Sollten Sie sich √ľberhaupt keine Vorstellungen machen k√∂nnen, wie Ihr Domizil einmal aussehen k√∂nnte, wenden sie sich einfach an eine der vielen, vielen Firmen, die ‚ÄúKompletth√§user‚ÄĚ anbieten. Dort bekommen Sie kostenlos Grundrisse und Informationen, an die Sie noch gar nicht gedacht haben. Auch bei dem kleinem Bauunternehmer in Ihrer N√§he bekommen Sie gern Informationen.

Ein paar Anmerkungen zu den Anbietern von ‚ÄúKompletth√§usern‚ÄĚ:

 

Vorteile

Nachteile

geringe Planungskosten

wenig flexibel

ausgereiftes Konzept

Zahlung nach Bauabschnitten

Schl√ľsselfertiges bauen m√∂glich

nehmen die g√ľnstigsten Handwerker (muss nicht schlecht sein)

Nur einen Ansprechpartner

schwerf√§llig bei kurzfristigen √Ąnderungen

Ich habe hier nur wenige Punkte genannt, die jeder f√ľr sich abw√§gen muss. Schl√ľsselfertiges Bauen ist heute eine gute Sache, wenn man keine Arbeit mit dem haben will. Es ist nat√ľrlich auch teurer, aber bei den meisten Anbieter k√∂nnen Sie ohne Weiteres einige Gewerke herausnehmen, die Sie selber machen wollen. Das spart Geld, macht Spa√ü und Sie k√∂nnen das machen, was Sie wollen.

Auch Ihr kleiner Bauunternehmer vor Ort wird Ihnen gerne Schl√ľsselfertige Konzepte anbieten.

So, wenn Sie nun wissen, wie Ihr Haus ungef√§hr aussehen soll, kann es schon fast losgehen. W√§hlen Sie nun ein Bauunternehmen/Architekten‚Äú Ihres Vertrauens‚ÄĚ aus und erl√§utern Sie mit diesem Ihr gew√ľnschtes Konzept. Ihr Bauunternehmer/Architekt wird Ihnen genau sagen, was m√∂glich ist und was nicht. Daraufhin wird in der Regel erst einmal eine Zeichnung des Hauses angefertigt. Und jetzt geht es schon los, weil hier zum ersten Mal Geld flie√üen soll.  Das ist aber noch nicht so schlimm, denn diese Zeichnung geh√∂rt Ihnen und Sie k√∂nnen damit zu jedem Bauunternehmen gehen, und von denen das Haus bauen lassen.

Haben Sie nun eine Zeichnung mit Statik und allem was dazugehört, können Sie jetzt einen Bauantrag stellen und dann anfangen zu bauen !!!

MOMENT , da war doch noch was !!!

WER SOLL DAS BEZAHLEN ?