Hotel La Galea in Costa Teguise, Lanzarote 3,5 Sterne (Stand 1997)

1997 verbrachten wir unseren Urlaub im Hotel La Galea in Costa Teguise auf Lanzarote. Hier hat alles angefangen, das war unsere erste Flugreise und wir wussten nicht, dass wir ab jetzt nicht mehr davon los kommen.

Lanzarote gehört zu den Kanarischen Inseln und ist vulkanischen Ursprungs. Das kann man auch noch überall sehen, da die letzten Vulkanausbrüche relativ “jung” sind. Im Timanfaja Nationalpark wird eindrucksvoll demonstriert, wie viel Energie noch in der Erde steckt. So reicht es, wenn man dort etwas Reisig in ein Loch wirft und es fängt sofort an zu brennen. Auf der anderen Seite der Insel haben die Lavaströme kilometerlange unterirdische Tunnel und Höhlen geschaffen, die man besichtigen kann. Die Insel ist etwas für junge und ältere Menschen. Für jeden ist etwas dabei. Wer richtig Ballermann-Atmosphäre sucht, ist in Playa Blanca richtig aufgehoben.  Die gesamte Insel ist geprägt von den Kunstwerken des einheimischen Künstlers Cesar Manrique. Überall findet man seine Bilder und Skulpturen. Dieser Mann hat es auch durchgesetzt, dass kein Haus höher gebaut werden darf, als eine Palme gross werden kann. Dadurch wird die gesamte Insel nicht durch Hotelburgen zerstört. Des weiteren ist es schön anzusehen, dass nur Farben aus der Natur verwendet werden dürfen.
Die Niederschläge auf Lanzarote kann man vernachlässigen. Es ist so trocken, das die Einheimischen eine besondere Art erfunden haben um ihre Felder mit Wasser zu versorgen. Dafür erhielten diese auch einen Preis von der UNESCO. Das sollten Sie sich einmal ansehen. Es stimmt nicht, dass alle Strände auf der Insel schwarz sind. Einige Strände sind mit Vulkanstaub bedeckt, der sehr gesundheitsfördernd wirkt, wenn man sich darin eingräbt. Dort wo sich Hotels niedergelassen haben, sind die Strände in der Regel mit Sahara-Sand aufgefüllt worden. Das Meer hat eine angenehme Badetemperatur. Durch die Lage auf dem Atlantik weht immer ein stetiger Wind. Das macht Lanzarote auch zu einem Surferparadies und lässt die über 10 Sonnenstunden am Tag besser ertragen.

Das Hotel hat alles was man braucht. Wir hatten ein Studio mit Küche die wir aber nie benutzt haben. Das Essen ist sehr gut und reichhaltig und sehr abwechslungsreich. Die Anlage ist etwas verwinkelt und man braucht 2-3 Tage, bis man sein Zimmer ohne auf die Schilder zu gucken wiederfindet.  Der Sandstrand ist ca. 5 Minuten um die Ecke. Am Nachmittag haben wir uns meistens am großzügigen Pool aufgehalten, da dann meist der Wind am Strand sehr stark war. Es gibt in der unmittelbaren Umgebung des Hotels reichlich Kneipen und Restaurants. Das Personal ist stets freundlich und zuvorkommend. Die Animation bot das Übliche und Abends hin und wieder Veranstaltungen.

Uns hat es auf Lanzarote sehr gut gefallen. Bis auf die vielen betrunkenen Briten, die man überall auf den Kanarischen Inseln findet, gibt es an Lanzarote nichts zu bemängeln.

Und hier die Bilder nicht vergessen !!!!

 

Mehr Lanzarote Infos hier.    Hotelinfos